Select Page

Wenn Sie den Mietvertrag online mit Hilfe elektronischer Signaturen unterzeichnen, liegt es an Ihnen, das Dokument durchzulesen und alles zu verstehen, was Sie vereinbaren. Behandeln Sie eine Mietvertragsunterzeichnung NICHT wie ein Kontrollkästchen “Nutzungsbedingungen”. Mietverträge sind sehr wichtige Rechtsdokumente. Jeder, der den Mietvertrag unterzeichnet hat, sollte eine Kopie des Vertrages erhalten. Mieter sollten ihre Kopien an einem sicheren Ort aufbewahren, um bei Bedarf während des gesamten Mietverhältnisses auf sie zu verweisen. Einige Immobilienverwalter oder Vermieter können dem Mieter eine zusätzliche Kopie des Mietvertrages in Rechnung stellen. Oft gilt ein mündlicher Mietvertrag als ein Jahr lang als rechtmäßig und bindend. Wenn der Mieter einzieht und Sie die Miete akzeptieren, haben Sie eine verbindliche Monatsmiete. Es ist immer eine gute Idee, einen schriftlichen Mietvertrag zu haben, auch wenn Sie einen relativen Aufenthalt bei Ihnen für nur ein paar Monate haben.

Schriftliche Vereinbarungen dienen Ihnen gut, wenn die Situation schlecht ist und Sie den Mieter brauchen, um auszuziehen. Hier ist ein Überblick über ein gutes Verfahren zum Versenden eines Mietvertrages an einen Mieter: Vor Abschluss eines Vertrages muss ein Vermieter einem potenziellen Mieter mitteilen, ob er die Immobilie zum Verkauf ausgeschrieben hat oder über einen bestehenden Maklervertrag werben will. Geschieht dies nicht und der Vermieter die Immobilie in den ersten 2 Monaten des Vertrages verkauft, kann der Mieter dem Vermieter eine Kündigung wegen Desatos von Immobilien (228,3 KB PDF) (Formblatt 4A) geben. Für Manager und Vermieter, die keine elektronischen Signaturen verwenden, können sie einen Mietvertrag an die Mieter senden, wenn sie sich nicht treffen können, um den Mietvertrag vor dem Einzug persönlich zu unterzeichnen. Wenn Sie einen Mietvertrag per E-Mail versenden, müssen einige Manager möglicherweise verlangen, dass der Mandant die Signatur notariell beglaubigen muss. Alternativ kann ein Leasingvertrag per E-Mail oder SMS an einen Mandanten gesendet werden, der Mieter kann die Lease ausdrucken, signieren und dann an den Manager oder Eigentümer zurücksenden. Mietverträge müssen schriftlich vorliegen, und der Vermieter muss dem Mieter vor Mietbeginn eine Kopie geben. Doch auch wenn es keine formelle schriftliche Vereinbarung gibt, gilt das Wohnmietgesetz. Vermieter und Mieter können sich ihren Verpflichtungen nicht entziehen, indem sie ihre Vereinbarung nicht schriftlich einbringen. Damit ein Mietvertrag gültig ist, müssen beide Parteien den Vertrag unterzeichnen. Je nach den Gesetzen Ihres Staates kann der Eigentümer, wenn ein Immobilienverwalter einen Eigentümer vertritt, im Mietvertrag aufgeführt werden oder nicht. Es gibt keinen strikten rechtlichen Unterschied zwischen einem Mietvertrag und einem Mietvertrag, aber in einigen Fällen kann sich ein Mietvertrag oder ein periodischer Mietvertrag auf einen kurzfristigen Mietvertrag beziehen.

Der Begriff kann für eine beliebige Zeit sein, aber von Monat zu Monat sind Mietverträge die häufigsten. Jeden Monat verlängert sich der Mietvertrag automatisch um eine neue Laufzeit, es sei denn, der Vermieter oder der Mieter beendet den Mietvertrag mit einer 30-tägigen schriftlichen Mitteilung. Änderungen der Bedingungen des Mietvertrages können durch entsprechende schriftliche Mitteilung vorgenommen werden.