Select Page

Der Kunsthistoriker Hravard Hakobyan stellt fest, dass “Kunstteppiche einen besonderen Platz in der Geschichte der armenischen Teppichherstellung einnehmen.” [23] Gemeinsame Themen und Muster auf armenischen Teppichen waren die Darstellung von Drachen und Adlern. Sie waren stilistisch vielfältig, farbreich und ornamental und wurden sogar in Kategorien eingeteilt, je nachdem, welche Tierarten auf ihnen abgebildet waren, wie z.B. Artsvagorgs (Adlerteppiche), Vishapagorgs (Drachenteppiche) und Otsagorgs (Schlangenteppiche). [23] Der in den Kaptavan-Inschriften erwähnte Teppich besteht aus drei Bögen, die “mit vegatativen Ornamenten bedeckt” sind, und hat eine künstlerische Ähnlichkeit mit den in Artsakh hergestellten illuminierten Handschriften. [23] Pirot Teppich[a] (serbisch: Pirotski Ilim) bezieht sich auf eine Vielzahl von flachen Teppichen, die mit Teppichen gewebt werden, die traditionell in Pirot, einer Stadt im Südosten Serbiens, hergestellt werden. Pirot-Kelims mit etwa 122 Ornamenten und 96 verschiedenen Arten wurden 2002 durch geografische Angabe geschützt. Sie sind eines der wichtigsten traditionellen Handwerk in Serbien. Im späten 19. Jahrhundert und bis zum Zweiten Weltkrieg wurden Pirot-Kelims häufig als Insignien des serbischen und jugoslawischen Königshauses verwendet.

Diese Tradition wurde 2011 wiederbelebt, als Pirot-Kelims für Staatszeremonien in Serbien wieder eingeführt wurden. Die Teppichweberei in Pirot geht auf das Mittelalter zurück. [47] [vollständiges Zitat erforderlich] Eine der ersten Erwähnungen des Pirot-Kilims in schriftlichen Quellen stammt aus dem Jahr 1565, als es hieß, dass die Boote auf der Donau und drau mit Pirot-Kelims bedeckt seien. Pirot war einst das wichtigste Teppichherstellungszentrum auf dem Balkan. Pirot befindet sich an der historischen Hauptstraße, die Mitteleuropa mit Konstantinopel verband.Pirot war auch auf Türkisch als Arköy bekannt. Die Pirot Teppichsorten sind auch in Bulgarien und der Türkei und in vielen anderen internationalen Kollektionen zu finden. Eine der Hauptqualitäten sind die Farbeffekte, die durch die Wahl und Anordnung der Farben erzielt werden. Der Begriff “Teppich” wurde erstmals in den 1550er Jahren im Englischen verwendet, mit der Bedeutung “grober Stoff”. Der Begriff lautet “… Skandinavischer Ursprung; vergleichen Sie norwegische dialektale rugga “grobe Sofa”, aus altnordischen rogg “shaggy tuft”, von Proto-Germanic *rawwa-, vielleicht verwandt mit Rag (n.) und rau (adj.).” [6] Die Bedeutung von “Teppich” “… entwickelt zu “Coverlet, Wrap” (1590s), dann “mat for the floor” (1808)”. [6] Obwohl die fälle von Teppichen vor der muslimischen Invasion in Spanien isoliert waren, sind die hispano-moresque Beispiele die früheste bedeutende Menge an in Europa hergestellten Teppichen.

Dokumentarische Beweise zeigen, dass die Produktion bereits im 10. Jahrhundert n. Chr. in Spanien begann. Der früheste erhaltene spanische Teppich, der sogenannte Synagogenteppich im Museum für Islamische Kunst in Berlin, ist ein einzigartiges Überleben aus dem 14. Jahrhundert. Die früheste Gruppe hispano-moresque Teppiche, Admiral Teppiche (auch bekannt als Rüstungsteppiche), hat eine all-over geometrische, Wiederholungsmuster von Blazons von edlen, christlichen spanischen Familien unterbrochen. Die Vielfalt dieses Designs wurde von May Beattie am gründlichsten analysiert. Viele spanische Teppiche aus dem 15.

Jahrhundert basieren stark auf Entwürfen, die ursprünglich auf der anatolischen Halbinsel entwickelt wurden. [Zitat erforderlich] Die Teppichproduktion wurde nach der Rückeroberung Spaniens und der vertreibung der muslimischen Bevölkerung im 15. Jahrhundert fortgesetzt. Das spanische Teppichdesign der Renaissance aus dem 16. Jahrhundert ist eine Ableitung von Seidentextilien. Einige der beliebtesten Motive sind Kränze, Akanthusblätter und Granatäpfel. Im Gegensatz zu gewebten Teppichen sind Stickteppiche nicht auf einem Webstuhl geformt. Ihr Muster wird durch das Auftragen von Stichen auf eine Stoffbasis (oft Leinen) festgestellt. Der Zeltstich und der Kreuzstich sind zwei der häufigsten.

Gestickte Teppiche wurden traditionell von königlichen und aristokratischen Frauen im Haus hergestellt, aber es gab einige kommerzielle Herstellung seit der Einführung von Stahlnadeln (frühere Nadeln wurden aus Knochen) und Leinenweberei verbessert im 16. Jahrhundert.